Schön, dass du hier bist!

Nina Wellstein Personal Branding Fotografin

Ich bin Nina Wellstein

Weltenbummlerin, Minimalistin und deine Personal Branding Fotografin

Willkommen

Für 0€

Fotoshooting

SelbstBild-Kurs

Über Nina

Kundinnen

Magazin

Galerie

3 Dinge, die du für ein erfolgreiches Brand-Fotoshooting unbedingt brauchst

Veröffentlicht von

Nina
3 Dinge für ein erfolgreiches Brand Fotoshooting

Verlorenes Geld, vergeudete Zeit, verpasste Chancen. Damit das nicht bald du nach deinem nächsten Fotoshooting bist, verrate ich dir, welche essenzielle, aber einfache Vorarbeit den Unterschied machen kann. Stell dir vor, du hast gerade ein Fotoshooting gebucht, doch plötzlich herrscht Funkstille. So ging es meiner lieben Kundin Magdalena. Vier Monate lang hatte ich nichts von ihr gehört. Plötzlich erhielt ich eine E-Mail von ihr. „Liebe Nina, ich traue mich kaum das zu schreiben, aber dein Vorbereitungsleitfaden hat mich in eine kleine Glaubenskrise gestürzt…“ Sie verbrachte die nächsten Monate damit, ihre Mission und ihr Angebot zu optimieren.  Dieses Beispiel zeigt, wie wichtig die richtige Vorbereitung ist, damit dein Fotoshooting (und dein Business!) ein voller Erfolg wird.

Die richtige Vorbereitung: Zwei Ebenen

Es gibt zwei Arten der Vorbereitung, die du kennen solltest:

  • Vorbereitung auf den Termin: Dein Outfit, Requisiten, Location, Styling und Szenen. Diese Ebene sorgt dafür, dass du deine beste Seite zeigst und dein Fotoshooting stressfrei verläuft.
  • Grundlagenvorbereitung: Diese tiefere Vorbereitung findet im Hintergrund deines Businesses statt und ist essenziell, um sicherzustellen, dass deine Fotos die richtige Aussage und Wirkung haben.

Vorbereitung für ein erfolgreiches Fotoshooting

Was passiert, wenn du nicht vorbereitet bist?

Wenn du nicht richtig vorbereitet bist, kann es zu Überwältigung und Prokrastination führen. Du könntest das Fotoshooting immer wieder aufschieben. Es kann auch passieren, dass deine Fotos nicht die gewünschte Aussage haben und damit ihr Wirkungspotenzial verlieren. Das bedeutet, dass du möglicherweise Zeit und Geld verlierst, ohne die gewünschten Ergebnisse zu erzielen.

„Eine umfassende Vorbereitung ist für mich als Fotografin, aber vor allem auch für dich super wichtig.“

Was du für ein erfolgreiches Fotoshooting nicht brauchst

Es gibt Dinge, die du für ein erfolgreiches Fotoshooting nicht unbedingt brauchst:

  • Logo: Ein Logo ist nicht notwendig, um gute Fotos zu haben. Viele erfolgreiche Unternehmerinnen haben kein Logo oder nur einen einfachen Schriftzug.
  • Professionelle Webseite: Eine Webseite ist wichtig, aber nicht erforderlich, um gute Fotos zu bekommen. Nutze zunächst andere Plattformen wie LinkedIn, Instagram oder Facebook.
  • Ausgereiftes Branddesign: Ein komplettes Branddesign mit Schriften und Grafikelementen ist nicht notwendig. Konzentriere dich zunächst auf deine Sichtbarkeit und optimiere später dein Design.

Vorbereitung für ein erfolgreiches Fotoshooting

Was du vorbereiten solltest

Nun zu den Dingen, die du wirklich vorbereiten solltest:

1. Dein Angebot

Du solltest klar definieren, was du anbietest. Was ist das Ergebnis, wenn man mit dir arbeitet? Welches Problem löst du? Deine Fotografin muss diese Informationen kennen, um die richtigen Szenen für deine Fotos festzulegen. Zum Beispiel, wenn du ein Coach bist, der Menschen hilft, ihre Produktivität zu steigern, dann sollte dies deutlich in deinen Fotos erkennbar sein. Deine Bilder sollten zeigen, wie du mit Kunden arbeitest, welche Methoden du anwendest und die positiven Ergebnisse, die daraus entstehen. Ebenso ist es wichtig, dass deine Zielgruppe sofort versteht, was sie von deinem Angebot erwarten kann.

Deine Fotografin muss also wissen, welches Bild du von dir und deinem Angebot vermitteln möchtest. Bist du zum Beispiel ein innovativer Technologieberater? Dann sollten deine Fotos modern und zukunftsorientiert wirken. Oder bietest du eine beruhigende Wellness-Dienstleistung an? Dann sollten deine Fotos eine entspannende und einladende Atmosphäre vermitteln.

„Dein Angebot ist einfach dein Thema. Also die Antwort auf die Frage, wie hilfst du? Was bietest du an?“

Angebot und Positionierung fürs Brand-Fotoshooting

2. Deine Positionierung

Deine Positionierung beantwortet die Frage, wie du dich von anderen abhebst. Was macht dich einzigartig? Welche Werte und Versprechen gibst du? Auch diese Informationen sind für deine Fotografin wichtig. Wenn du zum Beispiel Nachhaltigkeit als einen Kernwert deines Unternehmens betrachtest, sollte dies in deinen Bildern erkennbar sein – vielleicht durch die Wahl von natürlichen Hintergründen oder durch die Darstellung nachhaltiger Produkte und Prozesse.

Überlege dir genau, wie du wahrgenommen werden möchtest und kommuniziere dies klar an deine Fotografin. Solltest du dich als hochgradig professionell und spezialisiert positionieren, dann sollte dies durch eine eher formelle Bildsprache ausgedrückt werden. Wenn du hingegen für Kreativität und Innovation stehst, dann dürfen deine Fotos ruhig etwas unkonventioneller und dynamischer sein. Deine Einzigartigkeit und deine speziellen Qualitäten sollten im Vordergrund stehen und sich durch alle Bilder ziehen.

„Was hebt dich von anderen ab? Was macht dich und deine Arbeit, dein Angebot einzigartig?“

Persönlichkeit. Wärme und Brandfarben im Businessfoto

3. Deine Brandfarben

Farben haben eine starke psychologische Wirkung. Wähle Farben, die deine Werte und deine Marke unterstreichen. Falls du noch keine Brandfarben hast, setze auf neutrale Farben, die zu zukünftigen Brandfarben passen. Farben können Emotionen hervorrufen und eine tiefere Verbindung zu deiner Zielgruppe schaffen. Sie können auch dazu beitragen, dass deine Marke sofort wiedererkannt wird und sich von anderen abhebt.

Es ist wichtig, dass deine Fotografin deine Brandfarben kennt und diese in die Bildkomposition einfließen lässt. Wenn du zum Beispiel Blau und Weiß als deine Hauptfarben gewählt hast, sollten diese Farben in deiner Kleidung, in den Requisiten und in der Umgebung, in der die Fotos gemacht werden, vorkommen. Dies schafft eine visuelle Konsistenz, die deine Marke stärkt.

Denke auch an die psychologische Wirkung der Farben: Blau steht oft für Vertrauen und Professionalität, Grün für Naturverbundenheit und Nachhaltigkeit, Rot für Energie und Leidenschaft. Deine Farbwahl sollte daher nicht nur ästhetisch, sondern auch strategisch sein.

Eine umfassende Vorbereitung ist entscheidend für ein erfolgreiches Fotoshooting. Wir haben über die zwei Ebenen der Vorbereitung gesprochen: die Vorbereitung auf den Termin selbst und die Grundlagenvorbereitung. Ohne richtige Vorbereitung kannst du überwältigt sein oder prokrastinieren. Wichtig ist auch, was du nicht brauchst: ein Logo, eine professionelle Webseite oder ein ausgereiftes Branddesign. Die entscheidenden Elemente, die du unbedingt vorbereiten solltest, sind dein Angebot, deine Positionierung und deine Brandfarben.

Jetzt, da du weißt, wie wichtig die richtige Vorbereitung für dein Fotoshooting ist, ist es Zeit, diese Tipps umzusetzen. Bereite dein Angebot, deine Positionierung und deine Brandfarben vor, um das volle Potenzial deiner Fotos auszuschöpfen. Möchtest du noch mehr Details und Tipps erfahren? Hör dir die vollständige Episode an, um alle Informationen zu bekommen und dein nächstes Fotoshooting zu einem vollen Erfolg zu machen.

Lade dir auch gerne meine kostenlose Portrait-Checkliste herunter, damit Du das meiste aus deinem Brand-Fotoshooting herausholst.

Veröffentlicht von

Nina

Lesedauer 5 Minuten

Branding Fotografin Nina Wellstein

Ich bin Nina Wellstein.

Weltenbummlerin, Marketing-Minimalistin und deine Personal Branding Fotografin.

Hi!

Neueste Beiträge